Airport und Wlan

Airport und Wlan – Mittels Airport ins Internet

Die Anleitung ist speziell für Einsteiger gedacht. Innerhalb von knapp 10 Minuten ist es machbar seinen MAC mittels Airport ans DSL zu bekommen.

Nach dem Einbau der Airportkarte installiert MAC OS X 10.xx automatisch den benötigten Treiber ins System, darum muss man sich überhaupt nicht kümmern. Nach einem Neustart steht Airport zur Verfügung und muss nur für den Router angepasst werden. Den Neustart braucht man weil ein neuer Hardwaretreiber hinzugefügt wurde.

 

1. Airportanschluss einstellen.


Die Airportkarte müsste eigentlich schon automatisch als neuer Anschluss eingetragen sein. Wenn nicht hier kann man das nachholen.

 

2. Airporteinstellungen


Nach dem Auswählen der Anzeige Airport, oder alternativ Doppelklick auf Airport kommt man in den Tab Airport. Dort kann man einstellen mit welchem Netz man sich automatisch verbinden lassen soll. Meine Auswahl fiel hier natürlich auf den Router (WLAN Router). Mit einem Doppelklick auf den Routernamen kommt man in die Sicherheitseinstellungen (Bild 4 rechts-mitte). Ich habe hier WEP hergenommen mit einem ASCII Passwort. ASCII deshalb weil HEX einen kleinen Zeichenvorrat hat im Vergleich zu ASCII, was das cracken natürlich bei ASCII erschwert. Die Einstellung selber sollte man allerdings erst zum Schluss machen wenn alles läuft. Das einzige was man noch machen muss ist unter dem TAB TCP/IP auf DHCP umstellen. Was nichts anderes bedeutet als eine IP Adresse vom Router zu beziehen. Damit ist praktisch immer gewährleistet, das man sich im selben Netz wie der Router befindet. Nach einem Neustart sind die Einstellungen aktiv. Auf den Bildern schaut das etwas anders aus, als bei euch, den ich habe meine persönlichen Daten wegretuschiert!

 

 3. Router Konfiguration

Meinen Siemens Router kann man bequem per Web Browser konfigurieren. Dazu muss man in einem Browser nur die Startseite des Routers aufrufen. Entweder mit http://IP-Adresse des Routers (steht im Handbuch) oder mit einem Namen http://se515 (bei meinem Siemens Router). Bei mir funktionierte komischerweise nur die Variante mit Namen.

Bei erfolgreichem einwählen in den Router erscheint beim Siemens Router die Startseite wo man das Passwort eingeben muss. Beim ersten Start ist das Passwort noch leer, wenn alles läuft sollte man dort allerdings eines eintragen. Aus Sicherheitsgründen ist das enorm wichtig!

Unter dem Punkt Installations Setup geht es weiter.
Oben im Menu gibt es schon Einträge für die gängigsten DSL Provider in Deutschland. Da Freenet dabei ist habe ich es ausgewählt. Die Masken darunter unterscheiden sich abhängig geht es hier mit einem reinen Freenet Anschluss weiter!
IP-Adresse automatisch -Adresse automatisch beziehen auf an, damit ist der Router ein DHCP Server und verteilt die IP Adressen im Netzwerk.
NAT aktivieren (Network Adresse Translation) hat was mit dem Routen zwischen zwei Netzen zu tun und sollte in der Regel an sein.
Jetzt folgen die Logindaten die man schriftlich von Freenet erhalten hat. Die gibt man hier fest ein, damit der Router fürs Verbinden ins WAN (Wide Area Network = Internet) zuständig ist. Nach dem abspeichern im Router sollte das Verbinden ins Internet schon funktionieren.

 

4. Security Einstellungen

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Punkt an der ganzen Geschichte, da momentan jeder mit einer WLAN Karte bei mir mit surfen könnte.

Als erstes gehen wir im Browser auf den Punkt Sicherheit’s Setup. Auf der ersten Seite tragen wir ein Passwort für den Router ein. Das ist das Passwort was beim anmelden an den Router abgefragt wird! Als Passwort sollte man immer eine Buchstaben- Zahlenkombination verwenden, das erschwert das Hacken des Passwortes etwas!
Als zweites müssen wir noch eine Verschlüsselung einschalten um den Funkverkehr zwischen Router und Computer zu schützen.

Ich habe WEP ASCII hergenommen, WAP wäre zwar noch besser, aber WEP sollte auch reichen.
ASCII aus dem Grunde weil es einen größeren Zeichenvorrat gibt (256 Zeichen) statt Hex (16 Zeichen). Bei 256 Zeichen wird das Knacken des Passwortes zwar auch nicht unmöglich, dauert aber um einiges länger, weil es mehr Kombinationsmöglichkeiten der Zeichen gibt.

Als Drittes habe ich noch die MAC Zugriffskontrolle eingeschalten.
Die MAC Adresse ist die Hardwareadresse der Netzwerkkarte, jede Karte hat eine eigene. (Ähnlich einem Fingerabdruck)
Nach dem Klick auf Liste der angemeldeten PCs, konnte ich meinen Mac auswählen und mit dem Punkt der Liste hinzufügen für das Netzwerk freigeben. Jetzt kann nur noch mein Rechner über den Router ins Netzwerk. Diese Hürde zu überwinden, samt WEP-Verschlüsselung und Passwortvergabe macht es fast unmöglich ins Netzwerk zu kommen.

Zum Schluss sollten wir in den Systemeinstellungen der Airportkarte (Bild 4) die WEP Verschlüsselung einschalten und das gewählte Passwort dort eintragen. Wenn alles stimmt, kommen wir ganz normal ins Internet und müssen uns kaum Sorgen um Mitsurfer, Datenklau usw. machen. Unser Netzwerk ist fast optimal gegen Zugriff von Außen geschützt.

Eine 100 prozentige Sicherheit gibt es leider hier nicht.